#MeToo bei GZSZ

#MeToo bei GZSZ

(C) MG RTL D - Lilly Brückner

(C) MG RTL D – Lilly Brückner

Die von UFA SERIAL DRAMA produzierte Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erreicht täglich ein Millionen Publikum und trägt somit eine hohe gesellschaftliche Verantwortung. Neben Geschichten, die unterhalten, bewegen und fesseln, werden auch Geschichten erzählt, mit denen wir etwas bewirken und Betroffenen helfen wollen.

In den nächsten Monaten wird es um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz gehen. Betroffen ist Lilly, gespielt von Iris Mareike Steen, die bei ihrer Arbeit im Jeremias-Krankenhaus Opfer ihres Doktorvaters Professor Doktor Oliver Brückner (Florian Stiehler) wird. Ein Thema, das aktuell mit der #MeToo Debatte ein sehr relevantes Thema in den Medien ist. In der Gesellschaft liegt derzeit der Fokus auf der Medien-Branche. GZSZ bespielt hingegen ein anderes Umfeld: ein Krankenhaus, denn wie auch Produzentin Petra Kolle sagt, ist das Thema sexuelle Belästigung und Sexismus ein Thema, das die gesamte Gesellschaft betrifft.

Petra Kolle, Produzentin von GZSZ bei UFA SERIAL DRAMA:
„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist eine tägliche Serie, die irgendwann alle Themen aufgreift, die Menschen heute in unserem Kulturkreis beschäftigen. Wenn alles super funktioniert und alle sich gut verstehen, haben wir zwar ein schönes Leben, aber keine Geschichte. Insofern widmen wir uns natürlich eher den Konflikten zwischen Menschen. Und davon gibt es reichlich! Ein großes Themenfeld ist selbstverständlich das Geschlechterverhältnis. Zwar hat sich im letzten Jahrhundert die rechtliche und tatsächliche Situation der Frauen verbessert, dennoch leben wir nach wie vor in einer sexistischen Gesellschaft. Zum täglichen Sexismus gehören leider auch immer noch sexuelle Übergriffe von Männern auf Frauen. Wir prangern das ebenso an, wie es die MeToo-Debatte tut. Diesmal fällt es zufällig zeitlich zusammen. Wir hatten diese Geschichte schon weit vor der momentanen Debatte geplottet. Ich freue mich, dass diese Probleme endlich wieder Teil des öffentlichen Diskurses sind und wir gerade jetzt dazu beitragen, indem wir zeigen, wie unsere Protagonistin Lilly sich erfolgreich gegen die Übergriffe wehren kann.“

Dazu sagt und rät die Schauspielerin im RTL-Interview:
Bei GZSZ wird demnächst das Thema sexuelle Belästigung behandelt. Schon letzten Frühsommer haben sich unsere Autoren und Produzenten auf diese Geschichte festgelegt. Also tatsächlich schon vor den ganzen großen Skandalen derzeit. So eine Thematik hat immer Relevanz, genau wie die bislang bei GZSZ erzählten Geschichten wie Schlaganfall, Bulimie, Drogenabhängigkeit oder wie kürzlich häusliche Gewalt. In dieser kommenden Geschichte um Lilly geht es um sexuelle Übergriffe im Jeremias-Krankenhaus. Solche Vorfälle gibt es leider ja in jeder Branche, in jedem Berufsfeld. Ich finde es sehr wichtig, dass auch zu zeigen und darauf aufmerksam zu machen und damit Hilfewege aufzuzeigen. Sexuelle Belästigung ist furchtbar. Aufklärung hilft zu verhindern. Ich hoffe generell und branchenübergreifend, dass mehr Menschen frühzeitig den Mut haben, nein zu sagen und sich zu wehren. Und wenn das nicht hilft, sich anderweitig Hilfe zu holen. Diese Möglichkeit besteht immer, aber natürlich erfordert das manchmal einiges an Überwindung. Wenn sich weniger Menschen solche Dinge gefallen lassen, dann gibt es hoffentlich auch weniger Menschen, die sich trauen, so widerlich zu sein.

Alle Austrahlungstermine rund um die Geschichte von Lilly weitere inhaltliche Informartionen gibt es hier.

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ immer montags bis freitags um 19:40 Uhr auf RTL.