Zahlen

Wir sind Geschichtenerzähler. Aber mit Zahlen können wir auch ganz gut.

  • 1991 wurde UFA SERIAL DRAMA (damals unter dem Namen „GrundyUFA“) gegründet – mit 12 Mitarbeitern startete das Unternehmen. Heute arbeiten 750 Menschen an den Standorten Berlin, Potsdam und Köln für das Unternehmen
  • 10 Millionen Zuschauer erreicht UFA SERIAL DRAMA mit den täglichen Serien bei ARD und RTL – und das täglich!
  • In jeder Produktion arbeiten wöchentlich rund 180 Personen an 70 verschiedenen Folgen der jeweiligen Serie gleichzeitig.
  • Bis zu 20 große Geschichten werden in einem Jahr „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erzählt.
  • Rund 450 fiktionale Marken gibt es in jeder Serie – von der Erbsendose bis zur Fluggesellschaft ist alles dabei.
  • 6.000 Sätze muss ein Hauptdarsteller bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ jedes Jahr auswendig lernen!
  • Mehr als 5.550.000 Sekunden Dialoge haben die Autoren von „Verbotenen Liebe“ bislang verfasst. Das 25-köpfige Storydepartment arbeitet dabei täglich, und dies seit mehr als 4.000 Folgen.
  • Bei „Alles was zählt“ wurden bislang mehr als 900 Lippenstifte benutzt!
  • Seit Folge 3.760 wird „Verbotene Liebe“ in HD ausgestrahlt.
  • Dreh in klirrender Kälte: Minus 5 Grad Celsius beträgt die Temperatur der Eisfläche bei „Alles was zählt“ in Bodennähe. Warm ist es auch in der Halle nicht, wenn es bei Plus 10 Grad auch etwas angenehmer ist.
  • Mehr als 1.234.230 Brote, Brötchen und Torten wurden in der „Unter uns“- Bäckerei Weigel seit Bestehen gebacken.
  • 60 bis 70 Komparsen sind pro Drehtag im Außenset bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ im Einsatz – teilweise sogar mit Autos.
  • 360-Grad bedrehbar ist der Kiez bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Knapp zwei Millionen Euro kostete die Außenkulisse am Standort Babelsberg. In nur fünf Wochen schufen 35 Mitarbeiter in etwa 260 Arbeitsstunden die Erweiterung der bisherigen Außensets.
  • Mit einer sensationellen Quote von 24,3 % in der werberelevanten Zielgruppe feierte „Unter uns“ im Mai 2011 die beste Quote seit 2005. Ein Zeichen dafür, dass der Mut zu gesellschaftlich brisanten Themen wie HIV und häuslicher Gewalt belohnt wird.
  • Etwa 14.250 Folgen aus „Alles was zählt“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Unter Uns“ und „Verbotene Liebe“ gingen seit Firmenbestehen über den Äther.
  • Seit 1994 arbeiten zwei Kostümbildnerinnen und fünf Garderobieren an den Outfits der Schauspieler bei „Verbotene Liebe“. In dieser Zeit wurden insgesamt mehr als 83.571 Kostüme getragen.
  • Mehr als 41.000 Komparsen saßen bislang als Gäste in der In-Bar „No Limits“ oder im Edelrestaurant „Schneiders“ bei „Verbotene Liebe“.

Stand: Sommer 2011

Leave a Reply