Neue Rolle bei GZSZ: Luise von Finckh spielt Julia Vogt

Neue Rolle bei GZSZ: Luise von Finckh spielt Julia Vogt

Foto: RTL / Rolf Baumgartner

Foto: RTL / Rolf Baumgartner

Sie ist keine Unbekannte am Set von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. 2012 spielte Luise von Finckh eine Gastrolle als französische Austauschstudentin „Claire Latour“ und sorgte besonders bei „Zac“ alias Jascha Rust für ein Gefühlschaos. Nun ist die 22- jährige zurück mit einer neuen Figur. Ab Folge 6126 wird sie als „Jule Vogt“ einem bestimmten Mann den Kopf verdrehen.

Bekannt geworden ist Luise als „Rosi“ in der Kinder- und Jugendserie „Schloss Einstein“, die direkt neben den GZSZ-Studios im Filmpark Babelsberg gedreht wurde. Nach einigen Rollen in TV-Produktionen, wie z.B. in dem Märchenfilm „die zertanzten Schuhe“, spielte sie u.a. auch in „Fack Ju Göthe 2“ mit und ergatterte eine der Hauptrollen im Kinofilm „Wann endlich küsst du mich“. Neben ihrer Schauspielkarriere machte sie ihr Abitur und ist gerade dabei ihren Bachelor in Kommunikationswissenschaften zu schreiben. Da Luise für ihr Studium an den Bodensee zog, ist die neue Figur bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ein Heimspiel für sie. Für die Serie pendelt sie nun zwischen Friedrichshafen und Berlin/Potsdam und freut sich sehr auf ihre Kollegen und ihre neue Arbeit am Set.

Wer genaueres über ihre Rolle als „Jule Vogt“ wissen möchte, der schaut doch einfach mal hier vorbei.

Wem „Jule“ den Kopf verdreht, erfahrt ihr vielleicht schon am 11.11.2016 – wie immer um 19.40 Uhr bei RTL.