Rainer Wemcken gibt seine Funktion als Geschäftsführer von UFA SERIAL DRAMA zum Ende des Jahres ab

Rainer Wemcken gibt seine Funktion als Geschäftsführer von UFA SERIAL DRAMA zum Ende des Jahres ab

Rainer Wemcken, Geschäftsführer UFA SERIAL DRAMA

Rainer Wemcken, Geschäftsführer UFA SERIAL DRAMA

Markus Brunnemann verstärkt neben Joachim Kosack die Geschäftsführung von UFA SERIAL DRAMA

Potsdam, 12. Juli 2016. Rainer Wemcken wird sich Ende 2016 nach 20 erfolgreichen Jahren aus der Geschäftsleitung zurückziehen, dem Unternehmen jedoch weiter eng verbunden bleiben. Markus Brunnemann übernimmt ab 1. Januar 2017 zusätzlich zu seiner Position als Geschäftsführer der UFA FICTION gemeinsam mit Joachim Kosack die Leitung der UFA SERIAL DRAMA. Im Zuge des ONE UFA-Prozesses und mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zwischen den fiktionalen Unternehmensbereichen zu intensivieren, leitet Joachim Kosack – neben seiner Funktion als Geschäftsführer der UFA FICTION – bereits seit März 2016 gemeinsam mit Rainer Wemcken die UFA SERIAL DRAMA. Im Sinne einer konsequenten Fortführung der ONE UFA-Strategie haben Wolf Bauer und Nico Hofmann, Co-CEOs UFA, nun entschieden, die Geschäftsführung der UFA SERIAL DRAMA ab 2017 mit einer Doppelspitze aus Markus Brunnemann und Joachim Kosack zu besetzen, um den Austausch über Unit-Grenzen hinweg damit weiter voranzutreiben.

Wolf Bauer, Co-Ceo UFA: „Mein großer Dank gilt Rainer Wemcken. Er hat den Erfolg der UFA maßgeblich mitgeprägt. Unter seiner Leitung ist die UFA SERIAL DRAMA immens gewachsen und es ist ihm und seinem Team gelungen, dass die UFA SERIAL DRAMA in ihrem Geschäftsfeld bis heute Maßstäbe setzt. Umso mehr hoffe ich, dass die UFA auch nach dem Weggang von Rainer Wemcken weiter von seinem langjährigen Know-how und seinem herausragenden Engagement profitieren wird. In der Nachfolgeregelung mit Markus Brunnemann und Joachim Kosack in der künftigen Geschäftsführung sehen Nico Hofmann und ich eine ideale Konstellation. Beide zählen zu den erfahrensten Produzenten im Serien- und Daily Drama-Bereich und schaffen damit optimale Voraussetzungen, um die UFA SERIAL DRAMA erfolgreich in die Zukunft zu führen.“

Rainer Wemcken, Geschäftsführer UFA SERIAL DRAMA: Nach fast 20 Jahren als Geschäftsführer dieses erfolgreichen Unternehmens, nach etwa 20.000 Episoden Soaps, Telenovelas, Weeklies, Serien und Shows, möchte ich mich nun verstärkt einzelnen Projekten widmen und die Ideen verwirklichen, für die während meiner jetzigen Tätigkeit keine Zeit blieb. Es wird ein sehr emotionaler Abschied werden, ich verlasse nicht nur die UFA SERIAL DRAMA, sondern Mitarbeiter und Kollegen, denen ich sehr freundschaftlich verbunden bin und bleiben werde. Danke für die wunderbare Zeit. Außerdem freue ich mich, dass Nico Hofmann und Wolf Bauer mit Beginn des kommenden Jahres Markus Brunnemann in die Geschäftsführung der UFA SERIAL DRAMA berufen werden. Markus ist nicht nur ein langjähriger und erfahrener Geschäftsführer, er ist Serienproduzent durch und durch und hat bereits in den vergangenen Monaten durch sein Engagement im Bereich Light Fiction bewiesen, dass er gemeinsam mit Joachim Kosack die Geschäfte der UFA SERIAL DRAMA erfolgreich fortführen wird.“

Rainer Wemcken trat der UFA SERIAL DRAMA 1997 als Managing Director und Produzent bei. Während seiner Zeit als Geschäftsführer vollzog die Firma ein immenses Wachstum und produzierte zwischenzeitlich bis zu zehn Serien gleichzeitig. Unter seiner Leitung erlebten die Genres „Daily Soap“, „Telenovela“ und „Weekly“ einen nie dagewesenen Höhepunkt, mehr als 20.000 Episoden Soaps, Telenovelas, Weeklies, Serien und Shows wurden seit seinem Antritt produziert. Die damalige GrundyUFA gründete die bis heute erfolgreiche UFA MAGYARORSZAG Kft. in Ungarn und etablierte sich mit GZSZ.de erfolgreich im Internet.

Markus Brunnemann zählt zu den führenden Serienproduzenten Deutschlands. Bevor er 2013 in die Geschäftsführung der UFA FICTION eintrat, war er ab 1992 geschäfts-führender Gesellschafter der Phoenix Film, die seit 2002 zum Verbund der UFA Gruppe gehörte. Unter seiner Federführung entstanden u.a. langlaufende Primetime-Hit-Serien wie EDEL & STARCK oder DANNI LOWINSKI. Das gemeinsam mit der GrundyUFA für SAT.1 produzierte Format VERLIEBT IN BERLIN avancierte zur erfolgreichsten deutschen Telenovela. Im Frühjahr 2016 wurden DIE DIPLOMATIN mit Natalia Wörner in der Hauptrolle ausgestrahlt sowie die ZDF-Krimiserie DIE SPEZIALISTEN – IM NAMEN DER OPFER, deren zweite Staffel im Sommer gedreht wird. Weitere aktuelle Produktionen sind u.a. die neue ARD Degeto-Reihe DIE EIFELPRAXIS (AT) sowie die sechsteilige Eventserie CHARITÉ, die Brunnemann gemeinsam mit Benjamin Benedict, Nico Hofmann und Sebastian Werninger für Das Erste produziert.

Über die UFA

Die UFA ist eine der ältesten und profiliertesten deutschen Unterhaltungsmarken. Die heutige UFA-Gruppe präsentiert sich als leistungsstarker Programmkreateur, der seine Marktführerschaft als Film- und Fernsehproduzent in Deutschland in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut hat. Dabei hat sich das Haus vom Programmgestalter und TV-Produzenten zum Inhalte-Spezialisten entwickelt, der Lösungsangebote für eine digitale und multimediale Inhalteverwertung anbietet – für alle großen Sender in Deutschland ebenso wie für zahlreiche weitere Partner. Unter dem Dach der UFA agieren die Produktionsunits UFA FICTION, UFA SERIAL DRAMA und UFA SHOW & FACTUAL. Das weitreichende Produktportfolio bietet eine einzigartige Vielfalt komplementär ausgerichteter Programme. Das UFA LAB ist die digitale Produktionsunit und der Innovationsbereich der UFA-Gruppe. Die UFA ist die Dachgesellschaft aller deutschen Produktionsaktivitäten der FremantleMedia.

Seit September 2015 führen Wolf Bauer und Nico Hofmann gemeinsam die UFA-Gruppe als Co-CEOs. Anfang 2016 wechselte Thorsten Degen von der UFA SERIAL DRAMA zur UFA GmbH und übernahm dort die neu geschaffene Funktion des COO. Gemeinsam mit Wolf Bauer und Nico Hofmann bildet er die Geschäftsführung der UFA.