GZSZ-Produzentin Petra Kolle im Interview

GZSZ-Produzentin Petra Kolle im Interview

Foto: RTL / Philipp Rathmer

Foto: RTL / Philipp Rathmer

Kaum jemand kennt GZSZ so gut wie die Produzentin Petra Kolle. Im Interview spricht sie jetzt über ihre Anfänge bei GZSZ und verrät was sie sich für die nächsten 6.000 Folgen wünscht.

Frau Kolle, mal Hand aufs Herz. Wurde der Kolle-Platz eigentlich nach Ihnen benannt?
Zu der Zeit, als der Platz entstand, habe ich nicht bei GZSZ gearbeitet. Sollte er nach mir benannt sein, fühle ich mich außerordentlich geehrt.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag von Ihnen aus?
Ich komme morgens in die Produktion. Ruck zuck ist es plötzlich dunkel. Ich hatte den ganzen Tag viel Spaß. Typisch oder routinemäßig ist kein einziger davon, obwohl wir viele Besprechungen – Story, Drehbuch, Regie, Produktion und Bildabnahme – jede Woche wieder am selben Wochentag haben. Es gibt immer viel zu tun, deshalb ist Langeweile keine Gefahr.

Sie sind nun das zweite Mal bei GZSZ. Was war damals anders. Was ist heute besser?
Es ist sogar bereits mein viertes Mal bei GZSZ. Als ich 1995 bei GZSZ als Storylinerin anfing, wurde die Serie noch in Berlin Tempelhof produziert. Natürlich war damals alles viel kleiner – die Studios wie auch das Storydepartment. GZSZ ist seitdem in allen Bereichen gewachsen, hat sich immer wieder gewandelt und ist sich im Kern doch treu geblieben. Trotzdem ist natürlich das erste Mal etwas ganz besonderes. Was sich zum Glück nicht geändert hat: Das Engagement der Menschen, die mit unglaublicher Kompetenz, Energie und viel Herzblut jede Woche das Wunder vollbringen, fast zweieinhalb Stunden fiktionales Fernsehen zu produzieren, das seit nunmehr 6000 Folgen jeden Werktag mehrere Millionen Zuschauern vor den Bildschirm lockt und immer wieder in allen Medien für Gesprächsstoff sorgt. Was heute besser ist als damals: Ich darf mehr (mit)bestimmen, wo die Reise hingeht.

Wenn Sie jemandem, der – was unwahrscheinlich ist – GZSZ nicht kennt, die Serie in einem Satz beschreiben müssten, was würden Sie ihm sagen?
GZSZ ist eine Welt, die süchtig macht – ganz legal.

Kann man GZSZ als Karriere-Sprungbrett bezeichnen?
Keine Ahnung: Für mich ist es eine Landebahn!

Was wünschen Sie sich für die nächsten 6.000 Folgen? 
Liebe, Drama, Wahnsinn und weiterhin Quoten weit über dem Senderschnitt.

Am 18.5.2016 um 19.40 Uhr läuft die GZSZ Jubiläumsfolge in Spielfilm-Länge. Danach um 21.15 Uhr: „Die große GZSZ Erfolgsstory – Hinter den Kulissen der Kultserie“.